Duda-Kinderzeitung – mit Duda in den Zoo

Kinder wollen Zeitung lesen

Duda die Kinderzeitung erscheint jeden Samstag und enthält die Themen der Woche aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft - aktuell, für Kinder verständlich aufbereitet und spannend erzählt. Mit regionalen Freizeit- und Veranstaltungstipps, Rätseln, Comic und vielen Aktionen zum Mitmachen.

Kinder wollen Zeitung lesen. Sie stellen Fragen, möchten verstehen. Schwerpunkt der Duda sind aktuelle Nachrichten. Wir bereiten Nachrichten so auf, dass sie für Kinder nachvollziehbar sind. Egal, ob es um Flugzeugabstürze, Umweltschutz, Naturwunder oder Politik geht - wir wollen Kinder nicht allein lassen mit dem, was ihnen täglich in den Nachrichten begegnet. Außerdem schauen wir hinter die Kulissen: Wie funktioniert ein Kläwerk? Was passiert Nachts im Museum?  Das kann man auch für die Schule gebrauchen, aber vor allem hilft es den Kindern zu verstehen, was um sie herum passiert. Leseförderung und Wissen, das Spaß macht.

Duda lesen

Duda Zoo Abo

4 Wochen Duda GRATIS lesen

Jetzt Duda verschenken

Noch mehr Duda

Veranstaltungen & Termine

Duda in der Schule

Titelseite

Duda erklärt Kindern jede Woche auf 12 Seiten die Welt. Die Themen der Woche aus Politik, Wissenschaft, Sport und Gesellschaft – aktuell, für Kinder verständlich aufbereitet und spannend erzählt. Mehrmals im Jahr gibt es vier zusätzliche Seiten „Duda Spezial“.

Spuckalarm

Lamas und Alpakas sind Meister im Spucken: Sogar aus vier bis fünf Metern Entfernung treffen sie ihr Ziel ganz genau. Erfahre mehr über die Tiere aus Südamerika, die auch bei uns immer beliebter werden. Seite 6 und 7

Streit in der SPD

Die Politiker der SPD streiten sich, wer welches Amt in der Partei und in der Regierung übernehmen soll. Seite 3

Zweisprachig

Es gibt in Köln und der Region Schulen, an denen in zwei Sprachen unterrichtet wird.Wie funktioniert das? Seite 4/5

Was ist Synästhesie?

Es gibt Menschen, die eine besondere Art der Wahrnehmung haben: Sie können Töne als Farben sehen. Seite 8

Jules Steckbrief

Jule wünscht sich zwei Kaninchen und kann gut klettern. Eure Steckbriefe immer auf der letzten Seite. Seite 12

Nachrichten

Schwerpunkt der Duda sind aktuelle Nachrichten. Wir wollen Kinder nicht alleine lassen mit dem, was ihnen täglich in den Nachrichten begegnet. Aktuelles altersgerecht aufbereitet.

Bild der Woche

Was ist denn hier passiert? Auf dem Bild siehst du ein Stück der Autobahn A20 bei Tribsees, das ist in Mecklenburg-Vorpommern in der Nähe der Ostsee. Die Strecke ist schon seit September 2017 gesperrt: Erst war die Fahrbahn wellig, dann sackte im Oktober ein 40 Meter langes Stück der Straße ab. Inzwischen ist das Loch schon 90 Meter lang und 10 Meter breit. Grund dafür ist, dass unter der Autobahn weicher Torfboden ist und die Fahrbahn wahrscheinlich nicht gut genug abgestützt war. Die Reparatur wird noch Jahre dauern. (ef)

Armutsrisiko für Familien

STUDIE Besonders Alleinerziehende sind betroffen – von Eva Fauth

Experten haben genau ausgerechnet, wie viel Geld Familien in Deutschland zur Verfügung haben - und das verglichen mit Paaren, die keine Kinder haben. Dabei kam heraus, dass für Familien die Gefahr, in Armut abzurutschen, viel größer ist als bisher gedacht. Je mehr Kinder eine Familie hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie arm wird. Am schlimmsten betroffen sind Alleinerziehende, also Familien, in denen sich nur ein Elternteil – Mutter oder Vater – um das Kind oder die Kinder kümmert. Armut bedeutet ür die Experten, dass diese Familien etwa halb so viel Geld zur Verfügung haben wie Familien mit einem durchschnittlichen Einkommen. Gefordert wird deshalb, dass die Politiker etwas tun, um die Situation von Familien und besonders Alleinerziehenden zu verbessern. Zum Beispiel soll das Kindergeld, das Familien vom Staat bekommen, erhöht werden. Und jedes Grundschulkind soll einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung haben. So können die Eltern mehr arbeiten und mehr Geld für die Familie verdienen.

Bock auf Fußball

Der 1. FC Köln wird dieses Jahr 70 Jahre alt. Sein Maskottchen Hennes ist fast so alt. Auf duda.news erzählen wir dir welche Abenteuer die Geißböcke an der Seite des Vereins erlebt haben. www.duda.news

Fastenzeit

Jedes Jahr dasselbe: Nach der Karnevalszeit fasten viele Menschen - und zwar bis Ostern. Warum eigentlich? Auf duda.news erfährst du, was es mit diesem Brauch auf sich hat und wie genau das Fasten funktioniert. www.duda.news

Weitere Nachrichten

Informationen zu allem, was in der Welt und in unserer Gesellschaft passiert, kindgerecht formuliert in gut lesbarer Schrift und in verständlichen Worten.

SPD-Chef tritt zurück

STREIT Andrea Nahles soll Martin Schulz als Parteichef ablösen – von Eva Fauth

Nach monatelangen Verhandlungen haben die führenden Politiker der SPD entschieden: Sie wollen gemeinsam mit der CDU/CSU regieren. Trotzdem gibt es in der SPD weiterhin Turbulenzen.

Denn viele in der Partei waren mit den Entscheidungen ihres Parteichefs Martin Schulz nicht mehr einverstanden. Deshalb ist Schulz in dieser Woche schließlich zurückgetreten. Seine Nachfolgerin soll Andrea Nahles werden. Sie soll allerdings erst im April von den Parteimitgliedern gewählt werden, bis dahin wird Olaf Scholz die Partei führen, der bisher ein Stellvertreter von Schulz war.

Für Ärger hatte Martin Schulz vor allem gesorgt, weil er, kurz nachdem die SPD sich mit CDU und CSU geeinigt hatte, sagte, er wolle einen wichtigen Job in der Regierung übernehmen und Außenminister werden. Nach der Wahl hatte Schulz aber gesagt, dass er auf keinen Fall Minister in einer Regierung mit der CDU werden will. Viele in der SPD hoffen nun, dass Andrea Nahles nach dem ganzen Ärger wieder Ruhe in die Partei bringen kann. Ein weiterer Streitpunkt bleibt aber: Nicht alle in der SPD sind für eine Regierung mit der CDU/CSU. Alle SPD-Mitglieder müssen bis März über den Koalitionsvertrag abstimmen – nur wenn die Mehrheit zustimmt, kann die Große Koalition regieren.

Erste Erfolge bei Olympia in Südkorea

Das war ein richtig guter Start für das deutsche Team bei den olympischen Winterspielen in Pyeongchang in Südkorea. Die beiden Biathleten Laura Dahlmeier und Arnd Peiffer holten direkt zum Start der Spiele die ersten Goldmedaillen und auch der deutsche Skispringer Andreas Wellinger war erfolgreich und gewann Gold. Bei den Olympischen Spielen treten noch bis zum 25. Februar fast 3000 Sportler aus aller Welt in verschiedenen Sportarten gegeneinander an.

Doch nicht nur wegen der Sportwettkämpfe schauen gerade viele Menschen nach Südkorea. Bei den Olympischen Spielen ist noch etwas passiert, worüber sich viele freuen. Das Land Nordkorea hat Sportler und politische Vertreter zu den Spielen in sein Nachbarland geschickt. Das ist etwas besonderes, weil die beiden Länder seit vielen Jahren verfeindet sind, nicht miteinander sprechen und sich schon gar nicht besuchen. Jetzt ist die Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un nach Südkorea gereist. Sie traf den südkoreanischen Präsidenten und übergab ihm eine Einladung ihres Bruders. Viele hoffen, dass der Präsident die Einladung annimmt und sich die beiden Länder bald wieder besser verstehen. (nih)

Ein Tag für Verliebte

Rote Rosen, Pralinen und viele Herzen: Am 14. Februar war wieder Valentinstag und viele Verliebte haben sich an diesem Tag gegenseitig etwas geschenkt. Auch für Freunde, die man besonders gerne hat, gibt es dann oft Geschenke. Seinen Namen hat der Valentinstag übrigens von Bischof Valentin von Terni. Terni ist eine Stadt in Italien. Wann genau der Bischof gelebt hat, weiß man nicht, aber sicher ist, dass er als Heiliger verehrt wurde. In Geschichten über ihn heißt es, dass er im alten Rom Menschen zum Trost Blumen geschenkt und Liebespaare verheiratet hat. (ef)

Fünfjährige geht nachts shoppen

Die Eltern lagen im Bett und schliefen, als das fünfjährige Mädchen nachts aufstand, auf einen Stuhl kletterte, um sich den Haustürschlüssel zu schnappen – und loszog. Nur mit Windel, Jacke und Gummistiefeln bekleidet schob die Kleine ihren Puppenwagen durch Ludwigshafen, als die Polizei kam. Sie erklärte den Polizisten, dass sie auf dem Weg in die Stadt sei, um einzukaufen. Daraus wurde allerdings nichts. Die Beamten brachten das Mädchen schnell wieder nach Hause. (ef)

Duda bei dir

Hier berichten wir über Geschehnisse aus der Region, schauen mal hinter die Kulissen oder stellen besondere Kinder und Orte vor.

Lernen in zwei Sprachen

Schule – So funktioniert der bilinguale Unterricht

Geschichtsunterricht auf Englisch? Erdkunde in Spanisch? Das ist möglich und zwar an Schulen mit einem bilingualen, also zweisprachigen Zweig. In Köln und Umgebung gibt es viele Schulen, in denen Kinder eine zweite Sprache sehr intensiv lernen können. Zum Beispiel Englisch oder Niederländisch. Die Schüler werden dann auch in weiteren Fächern in dieser Fremdsprache unterrichtet. Wir stellen dir vier Schulen aus der Region vor, an denen Kinder bilingual lernen. 

Was das Wort bedeutet

„Bi“ bedeutet „zwei“ und „lingual“ steht für „sprachlich“. Beim zweisprachigen Unterricht wird der Lehrstoff in mindestens einem Fach, zum Beispiel Geschichte oder Erdkunde, in einer anderen Sprache als Deutsch vermittelt. Oder es wird der gesamte Unterrichtsstoff in mehr als einer Sprache gelehrt. Möglich ist auch, dass die Unterrichtssprache in ein und demselben Fach wechselt.

Albert-Schweitzer-Gymnasium Hürth: Spanisch

Das ASG war 1989 die erste Schule in Deutschland mit einem deutsch-spanischen bilingualen Zweig. Etwa die Hälfte aller Fünftklässler nimmt inzwischen das Angebot wahr. Im deutsch-spanischen Bildungsgang läuft der Unterricht zweisprachig ab. Erdkunde wird in Klasse 7 bilingual drei statt zwei Stunden unterrichtet. Und Geschichte wird in Klasse 8 bilingual drei- statt zweistündig unterrichtet. Manche Unterrichtsstunden laufen komplett in Deutsch oder Spanisch ab. In anderen Stunden kommen beide Sprachen vor. Die Kinder können meist recht bald Spanisch als Unterrichtssprache nutzen, dürfen aber auch auf Deutsch etwas sagen. Es gibt auch viele Austauschprojekte, etwa mit den spanischen Städten San Sebastián und Valencia oder Buenos Aires (Argentinien). So können die Schüler ihre Sprachkenntnisse im Ausland anwenden.

Duda bei dir

Vor-Ort-Recherche und Vor-Ort-Berichterstattung für Kinder

Realschule Frechen: Englisch

Sprachlich begabte Schüler haben seit fünf Jahren die Möglichkeit, hier am „Bilingualen Profilzweig Englisch“ teilzunehmen. Das funktioniert so: In einer Klasse erhalten die Schüler in den Klassen 5 und 6 sechs statt vier Stunden Englisch pro Woche. So sind sie gut vorbereitet für die kommenden Jahre, in denen die Sachfächer Erdkunde und Geschichte zweisprachig unterrichtet werden. Am Ende ihrer Realschulzeit können sie sehr gut Englisch sprechen und schreiben. Für alle, die nicht in der Profilklasse sind, gibt es bilinguale Module, das heißt, sie lernen nur ab und zu im Fachunterricht auf Englisch.

Europaschule Rheinberg: Niederländisch

Rheinberg liegt in der Nähe der holländischen Grenze. Deswegen heißt an der Gemeinschaftsschule das Motto: „Wij doen het in het Nederlands“. Das bedeutet „Wir machen es auf Niederländisch.“ Hier wird im bilingualen Zweig Niederländisch gelernt. Wer teilnimmt, gehört zu den „Bilis“. Sie haben in den Jahrgangsstufen 6 bis 10 vier Stunden wöchentlich Niederländisch. Sie lernen auch die Fächer der Gesellschaftslehre auf Niederländisch. Das läuft in den Klassen 7 und 8 als „Werkstattunterricht“ ab: Die Schüler erarbeiten sich die Themen zum Beispiel mit Texten, Filmen oder Hörbeiträgen. Sie tragen die Ergebnisse ihrer Recherche in einen Werkstatthefter ein und bereiten zum Thema ein Gespräch mit dem Lehrer vor. Das wird weitgehend auf Niederländisch geführt. Außerdem gestalten oder bauen sie etwas zum Thema, das den Mitschülern anschließend auf Niederländisch vorgestellt wird.

Vincenz-Statz-Grundschule Köln-Ehrenfeld: Italienisch

Bereits ab dem ersten Schuljahr können die Kinder hier im bilingualen Unterricht Italienisch lernen. Das Angebot ist freiwillig und jeder kann mitmachen. Am Sprachunterricht nimmt immer nur die Hälfte der Schüler gleichzeitig teil. Während die halbe Klasse Deutsch lernt, erhält die andere Hälfte Italienischunterricht. In der nächsten Unterrichtsstunde werden die Gruppen getauscht. Die bilingualen Schüler haben dann jeweils fünf Wochenstunden Deutsch und Italienisch. Sie haben also pro Woche fünf Stunden zusätzlichen Unterricht. Sie lernen auch durch Spiele, Reime, Sprüche und Lieder. Jede Klasse hat eine deutschsprachige Klassenlehrerin und als Co-Klassenlehrer eine Person mit italienischer Muttersprache. Der Sachunterricht wird zweisprachig im Team vermittelt.

Topthema

Jede Woche gehen wir auf ein spannendes Thema, das Kinder besonders interessiert, ganz genau und ausführlich ein. Viel Platz für die Lieblingsthemen der Kids: Wie funktioniert ein Leben ohne Kühlschrank? Wie leben Kids-Idole? Außergewöhnliche Hobbys vorgestellt! Was dürfen und was müssen Kinder in Deutschland?

Die Stars aus Südamerika

TIERE Lamas und Alpakas – und was sie unterscheidet  – von Madeleine Menger

Lamas und Alpakas sind gerade super beliebt. Kein Wunder: Mit ihrem flauschigen Fell und den großen Augen mit langen Wimpern sind sie auch einfach zum Dahinschmelzen süß. Noch dazu strahlen sie absolute Coolness aus: Nichts scheint sie aus der Ruhe zu bringen. Erfahre mehr über die Tiere aus Südamerika.

Was denn nun?

Steht da nun ein Lama oder ein Alpaka vor mir? Der Unterschied ist auf den ersten Blick wirklich nicht leicht zu erkennen. Ein paar Tricks, um herauszufinden, wen du vor dir hast, gibt es doch! Lama-Ohren sind leicht gebogen, darum heißen sie auch Bananenohren. Alpakas haben gerade und spitze Ohren. Lamas sind die größeren und robusteren Tiere mit einer Rückenhöhe von 100 bis 120 Zentimetern. Sie werden bis zu 130 Kilo schwer. Alpakas werden nur 80 bis 100 Zentimeter groß und maximal 65 Kilo schwer.

Heimat in den Anden

Die Südamerikaner haben schon vor über 5000 Jahren begonnen, die Vorfahren der Lamas und Alpakas zu Haustieren zu machen. In den Anden, einer hohen Gebirgskette, waren sie eine Hilfe für die Menschen, denn Lamas und Alpakas sind hervorragende Kletterer und finden mit ihren gespaltenen Hufen überall Halt. Das dichte und feine Fell der Alpakas war beliebt für warme Kleidung. Hoch oben in den Anden ist es nämlich oft ziemlich kalt. Und so sicherte die Alpakawolle den Indianervölkern dort das Überleben.

Die Meisterspucker

Kleine Kamele Lamas und Alpakas sind zwar sehr friedliche Tiere, aber auch sie können mal schlechte Laune haben. Das Spucken ist ihre Art mitzuteilen, dass sie Angst oder einfach die Nase voll haben. Solange du Lamas oder Alpakas nicht ärgerst, musst du dich nicht vor einer Ladung Lamaspucke fürchten. Leg es besser auch nicht darauf an, denn sie sind Weltmeister im genauen Zielen. Noch aus vier bis fünf Metern Entfernung treffen sie ihr Ziel ganz genau. In der Regel spucken sich die Tiere nur gegenseitig an. Das tun sie beispielsweise, wenn es Streit ums Futter gibt.

Helfer in schweren Zeiten

Lamas und Alpakas strahlen Ruhe und Freundlichkeit aus. Darum setzt man sie immer häufiger ein, um kranken Kindern und Erwachsenen zu helfen. Das nennt sich Tier-Therapie. Weil sie sehr langsam und ruhig laufen, sind sie die idealen Begleiter für Kinder und Erwachsene mit Problemen in der Seele oder beim Laufen. Mit Lamas umherzulaufen, kann helfen, damit es ihnen besser geht.

Steckbrief für beide

Heimat: die Anden in Südamerika (Bolivien, Peru, Ecuador und Chile)
Familie: Kamel
Sozialverhalten: Herdentiere – sie fühlen sich in Gruppen am wohlsten.
Lieblingsessen: Gras! Lamas und Alpakas sind reine Pflanzenfresser.
Nachwuchs: Mit etwa zwei Jahren können sie selbst Nachwuchs bekommen. Das weibliche Tier, die Lama- oder Alpakastute, bringt nach zehn bis zwölf Monaten ein Junges zu Welt.
Farben: von schneeweiß über verschiedene Brauntöne bis pechschwarz oder auch mehrfarbig gescheckt
Lebensdauer: bis zu 20 Jahre
Besonderheiten: Sie sind hervorragende Kletterer, gehen aber in sehr gemächlichem Tempo.

Kleine Kamele

Lamas und Alpakas gehören zu der Familie der Kamele – aber Höcker brauchen sie nicht, weil sie in den Anden genug zu fressen finden und daher nicht so große Reserven benötigen. Im Gegensatz zu den Wüstentieren müssen Lamas und Alpakas auch regelmäßig Wasser trinken. An den langen Beinen, dem langen Hals und dem dreieckigen Kopf erkennt man die Verwandtschaft aber noch ziemlich gut. Auch die Hufe von Lamas und Alpakas sind genau wie die von Kamelen gespalten.

Wissen

Hier gibt es kindgerechte Antworten auf die zahlreichen Fragen, die Kinder haben und nimmt sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. Begleiten Sie Ihr Kind dabei und erforschen Sie gemeinsam die Welt. Was ist eine Fata Morgana? Wie lebt es sich in Venedig? Woher hat der Rhein seinen Namen? Wie funktioniert die Mikrowelle? Warum heißt es gelb vor Neid?

Wenn Töne Farben haben

SYNÄSTHESIE – eine ganz besondere Art der Wahrnehmung von Sonja Ingerl

Wir alle nehmen unsere Umgebung durch unsere Sinne wie Hören, Riechen oder Schmecken wahr. Es gibt aber Menschen, die noch einen weiteren Sinn haben: Sie können Töne, Gerüche, Buchstaben oder Formen als Farbe sehen. Manche fühlen dabei auch etwas oder haben einen bestimmten Geschmack auf der Zunge. Die meisten verbinden Texte und Zahlen mit einer Farbe. Menschen mit dieser Fähigkeit nennt man Synästhetiker.

Vor einigen Jahren gingen amerikanische Forscher davon aus, dass höchstens vier von 100 000 Menschen diese Gabe haben. Jetzt korrigieren Forscher der Universität in Cambridge diese Zahl nach oben: Sie sagen, dass es sogar einer von 2000 Menschen sein könnte. Welche Zahl nun näher dran ist, kann niemand sagen, da viele Synästhetiker Angst haben, als verrückt zu gelten und deshalb lieber schweigen. Dabei haben die Forscher längst bewiesen, dass es sich um eine Gabe und nicht um Einbildung handelt.

Das Wort Synästhesie kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „Vermischung der Sinne“. Alle anderen Sinne wie Hören, Sehen, Schmecken oder Fühlen werden durch das zusätzliche Können aber nicht beeinträchtigt – sie funktionieren ganz normal. Jeder Synästhetiker hat eine eigene Wahrnehmungswelt: Für den einen ist der Buchstabe A rot, für den anderen blau. Manche haben bei Tönen eine zusätzliche Wahrnehmung, andere bei Gerüchen.

Schutz vor Schnee und Lawinen

Wenn du in den Bergen unterwegs bist, kannst du an vielen steilen Hängen Zäune entdecken, die versetzt den Hang entlang aufgestellt wurden. Diese Zäune nennt man Schnee- oder Lawinenverbauung. Sie sollen Skigebiete, Dörfer und Straßen vor Lawinen schützen. Die Zäune verhindern das Abrutschen von großen Schneemassen. Diesen Lawinenschutz würden wir nicht brauchen, wenn die Menschen nicht so viele Wälder gerodet hätten, um Dörfer zu errichten. Denn der Wald dient in den Bergen als natürlicher Schutz vor Lawinen. Wenn diese Wälder aber nicht mehr vorhanden sind, muss mit künstlichen Mitteln versucht werden, das Abrutschen von Lawinen zu verhindern.

Schneeverbauungen werden meist aus Holz hergestellt. Das Holz muss eine sehr gute Qualität haben, damit es nur sehr langsam verwittert und nicht so oft erneuert werden muss. Neben den Schneeverbauungen aus Holz, gibt es auch Lawinennetze als Schutz vor rutschenden Schneemassen. (kl)

Mini-Roboter zum Schlucken

Wenn man krank ist, müssen Medikamente durch den ganzen Körper wandern, bis sie da ankommen, wo sie gebraucht werden. Das ist sehr umständlich. Deswegen haben Wissenschaftler einen Roboter entwickelt, der Medizin eines Tages durch den Körper transportieren soll. Er kann rollen und schwimmen. Durch kleinste Öffnungen in der Haut soll er in den Körper gelangen. Der Kranke kann den Roboter aber auch schlucken, denn er ist flach wie Papier, dazu weich und nur vier Millimeter groß. (ales)

Warum streiken Lehrer nicht?

Bestimmt hast du schon einmal gehört, dass die Mitarbeiter der Bahn oder Erzieher aus Kitas gestreikt haben. Sie gehen dann nicht zur Arbeit und machen oft Kundgebungen auf der Straße. Mit dem Streik fordern die Angestellten ihre Arbeitgeber auf, ihnen zum Beispiel mehr Geld zu bezahlen. Aber ist es auch schon mal vorgekommen, dass dein Lehrer gestreikt hat und nicht zum Unterricht erschienen ist? Wahrscheinlich nicht, denn die meisten Lehrer sind keine normalen Angestellten, sondern Beamte. Sie haben besondere Vorteile, können zum Beispiel nicht so leicht ihren Job verlieren. Dafür dürfen sie aber nicht streiken. (nih)

Mach mit

Denksport für clevere Kids und viele Anregungen selber aktiv zu werden! Auf unserer Duda-Mitmachseite gibt es viel zu entdecken, zu knobeln und auszutesten. Rätsel, Scherzfragen, Rezepte und Bastelideen: Hier können Kinder sich ausprobieren und kreativ werden.

Tipps für Kids

Empfehlenswerte Bücher, DVDs, CDs und Ausflüge und Events für Kinder sorgfältig zusammengestellt.

Auf Weltreise 

Kennst du alle Länder der Erde? Komm mit auf Bilderreise rund um den Globus! Finde heraus, welches Land zu dem unscharfen Foto passt und drücke den Buzzer, wenn du die Antwort weißt. Viel Spaß beim Punktesammeln! www.kinderweltreise.de/reisespiel

Großes Filmfest

In Berlin findet gerade das Filmfest „Berlinale“ statt. Gezeigt werden tolle Filme aus der ganzen Welt und es gibt Preise für Schauspieler und Filme. Weißt du, wo du im Internet findest, welche Filme gerade neu ins Kino gekommen sind? Klick rein! www.kinderfilmwelt.de

Buch-Tipp

Kunstwerke werden zu Rätseln

Neue krasse Kunsträtsel. Seemann Henschel, 32 Seiten, 9,95 Euro. Ab 6 Jahren.
In diesem Buch geben dir Kunstwerke Rätsel auf: Du kommst dabei Kunstfälschern auf die Spur, Gemälde werden zu Wimmelbildern, in denen du winzige Details entdecken musst, es gibt Sudokus, Labyrinthe, Suchbilder und vieles mehr. Und alles dreht sich um die Kunst, sodass du nicht nur viel über Maler und ihre berühmten Werke erfährst, sondern auch viel über die Welt der Kunst lernst. (ef)

Buch-Tipp

Ein Held aus Zufall

Katja Reider: Das Ravioli-Chaos oder wie ich plötzlich Held wurde. Rowohlt, 128 Seiten, 9,99 Euro. Ab 8 Jahren.
Lennis großer Traum ist es, einmal berühmt zu sein. Wenigstens für 15 Minuten. Und tatsächlich wird er aus Zufall eines Tages ein Held: „10-jähriger schlägt Räuber in die Flucht“ berichtet die Tageszeitung. Dabei war es gar nicht Lenni, sondern ein umstürzender Turm Ravioli-Dosen, der den Räuber im Supermarkt vertrieben hatte. Doch Lenni gefällt das Berühmtsein so gut,dass er das lieber nicht sagt. Ob das gut geht? (ef)

Buch-Tipp

Wissen zum Staunen

Das glaubst du nie! Verblüffende Fakten, Rekorde und Vergleiche. Dorling Kindersley, 192 Seiten, 16,95 Euro. Ab 8 Jahren.
Wie viel schwitzen unsere Füße? Wie viele Bienen füllen ein Glas Honig? Wie schwer sind Wolken? Und wie viel wiegt eigentlich das Internet? Es gibt so viele spannende und verrückte Fragen. Und es gibt die erstaunlichsten Antworten. Zum Beispiel dass unsere Füße täglich etwa ein Glas Schweiß produzieren – aber mehr soll hier nicht verraten werden. Denn am besten schnappt sich jeder, der neugierig ist, selbst dieses Buch und liest. Es geht um die Themen Erde und Weltall, Tiere, Natur und Technik und bietet jede Menge Wissenswertes in kurzen Texten, Bildern und Grafiken, so gut gemacht, dass man das Buch nicht aus der Hand legen mag. (ef)

Tipps für Kids

Hier kommt keine Langeweile auf - interessante Ausflugsziele sowie Events für die Woche immer aktuell für die ganze Familie zusammen gestellt.

Dein Duda

Die Lieblingsseite unserer Leser, hier veröffentlichen wir die Lieblingswitze und die Steckbriefe der Kids. Zusätzlich gibt es hier noch einmal Wissen zum Sammeln.

Witz der Woche

Die kleine Julia sitzt im Fußballstadion. Fragt ihr Nachbar: „Bist du ganz alleine?“ „Ja“, sagt Julia. „Und wie kommst du an die Eintrittskarte?“ „Die habe ich von meinem Vater!“ „Und wo ist dein Vater?“ „Der ist zu Hause und sucht seine Karte.“
von Sindbad

Die Klasse 2a hat Frühstückspause. Als Fritzchen Lisas Brot sieht, schnappt er es sich und stopft es sich in den Mund. Lisa beschwert sich beim Lehrer: „Herr Lehrer, Fritzchen hat mein Brot aufgegessen.“ Fragt der Lehrer: „Wie jetzt? Mit Absicht?“ Antwortet Lisa: „Nö, mit Käse!“
von Carina (9) aus Düsseldorf

Ein Staubsaugervertreter komm auf einen abgelegenen Bauernhof. Er schüttet eine große Tüte Staub in die gute Stube und sagt zu der erstaunten Bauersfrau: „Ich schwöre, dass ich jeden Fussel aufesse, wenn ihn dieser Staubsauger nicht wegsaugt!“ „Prima“, antwortet die Bäuerin, „dan hole ich schon mal einen großen Löffel. Wir haben nämlich keinen Strom.“
von Max

Du kennst gute Witze oder willst den Steckbrief ausfüllen? Dann maile an: duda@dumont.de
 

ABC – Wissen zum Sammeln

P-T Street Food

Was ist Street Food?
Street Food sind schnell zubereitete Gerichte, bei deren Zubereitung man häufig zuschauen kann. Das gibt es heute in vielen Städten überall auf der Welt. In Asien, Südamerika, Indien und Afrika hat Street Food Tradition. Auf Street Food Festivals, das ist eine Art Markt, kannst du Gerichte aus verschiedenen Ländern probieren, zum Beispiel Sushi, Tacos oder Burger. Diese werden an Zelten oder Imbisswagen auf der Straße verkauft – daher auch der Name Street Food (auf deutsch: Straßen-Essen). Für die Verkäufer ist das günstiger, weil sie keine Miete für ein Restaurant zahlen müssen. (awi)

Duda Aktuell

Der Duda-Newsletter

Duda-Zeitungspaten

Duda-Shop

Duda –– das sind unsere Themen

Duda Service

Fragen oder Anregungen

Leben in der Manege

Duda-Steckbrief